Dienstag, 3. Oktober 2017

Mal ohne Moppedtreffen

Geht nämlich auch, dass mensch einfach so in die Botnik fährt. Gaby und ich waren jetzt im Saarland, haben die Völklinger Hütte besucht und uns eine Ausstellung über Inka-Schätze angesehen. Wer auf so Sachen steht sollte sich das mal antun, wenn eine Ausstellung interessant klingt, machen die eigentlich dauernd. Bauen die immer im alten Maschinen Saal auf, zwischen dicken Gasmotoren und den Luftpumpen für die Hochöfen, macht total was her optisch.


Vor längerer Zeit waren wir schonmal da und haben uns Gold der Kelten angeschaut. Ausserdem kann man die alte Stahlhütte besichtigen (Weltkulturerbe etc blabla) ist auch total industrieromantisch. Und 'nen Biergarten haben sie auch. Logo sind wir noch'n Stück rumgefahren, Saarschleife, sach ich mah, und ein paar Meter gewandert. Montag dann zurück weil so'n bisschen Scheißwetter war, hihi. Manchmal sind wir nämlich aus Zucker.

Donnerstag, 28. September 2017

OTO und VMF

Etwas verspätet aber ich war total schreibfaul diese Woche. Letztes Wochenende sind wir zu den OTO gepilgert, eines der ganz besonderen Treffen für klassische und alte Motorräder und motorradähnliche Gespanne. Diesmal wieder am alten Versammlungsplatz ( Ferry und Freunden sei DANK), alle Gäste in Sichtweite, Bierpils mit hervorragender Bedienung (!!!) und richtig lecker Happa. Samstag bin ich dann mit Gaby noch zu den VMF in Voremberg gerollert, nette Tour, mal nicht längs der Weser, sondern am Köterberg vorbei und so, Bad Pyrmont usw. Auf den Strassen tote Hose obwohl's trocken war, erst auf dem Rückweg waren die Köterberg-Pilger in größerer Zahl zu entdecken. Bei den VMF hatte sich alles versammelt was mit etwas jüngeren (meist zuverlässigeren) Moppeds durch die Weltgeschichte düst. Super Laune, wir wollten garnicht mehr zurück, man müßte sich ab und zu zellteilen können, hihi. Das besonders Klaus uns aus den Latschen gehauen hat ist klar, alter Kämpfer. Dann wieder zurück zu den OTO's, da waren soviele Sehmänner, dass wir kaum auf's Gelände kamen, aber die hauen ja zum Glück ab, wenn der Bierhahn sich richtig öffnet. Ne Liveband mit netten Koffersongs aus den vergangenen Jahrzehnten gab's auch noch und alles war gut! So und wer da war sieht, dass die Fotos schon etwas älter sind, hatte vor lauter Begeisterung keine Zeit zum pixeln.

Montag, 4. September 2017

unerwartet trocken

einige sind bei der Anreise leider etwas nass geworden,
aber dann beide Abende trocken am Lagerfeuer, war wieder mal großartig

Diesen tollen Sonnenaufgang im Nebel konnten allerdings nur sehr wenige Frühaufsteher erleben, aber dafür gibt es ja Fotos, und Mondschein hat auch was.



Sonntag, 3. September 2017

Fredelsloher Fundsachen

Es hat mal wieder richtig viel Spaß gemacht an diesem Wochenende eine illustere Gruppe von Motorradfreunden bei uns zu begrüßen und gemeinsam einige winzige Schlocke zu uns zu nehmen. Jetzt bin (mindestens) ich erstmal richtig platt, deshalb schreib ich auch später erst mehr dazu. ABER es ist ein recht hübsches KLAPPMESSER bei uns liegengeblieben, dass seinen Besitzer nicht mehr gefunden hat. Wer es wiederhaben möchte kann sich entweder gleich an mich wenden oder über diesen blog Kontakt aufnehmen, ok?!


Sonntag, 20. August 2017

Mit "La Roja" in Schotten

Ruhig und angenehm vor sich hinbollernd hat meine Sanglas mich nach Schotten zum Oldtimer Grand Prix gebracht (und wieder zurück). Mit Freunden aus Höxter, Hannover und Alfeld war ich verabredet. Außer ein paar kleineren Pausen für die Nahrungsaufnahme haben wir uns den gesamten Samstag dem Trainingsgeschehen gewidmet. Die Freunde waren Freitags ganz hübsch nass geworden während der Anreise, hihi. Samstag konnte aber alles wieder trocknen, nur innerlich haben wir uns bemüht ein gleichmässiges Durchfeuchtungsgefühl zu erhalten. Viele Andere Bekannte hab' ich noch getroffen, 4 Freunde aus der Sanglas-IG sind mir über den Weg gelaufen und der ehemalige "Chef" unseres Lieblingscampingplatzes auch, so'n Ding! Leider gab es dieses Jahr überraschend viele Unfälle, soweit ich weiß ist keinem Fahrer ernstliches passiert, nur einige Zuschauer, die sich zielsicher in der Auslaufzone am Ende der Start- und Zielgerade aufgebaut hatten, mußten nach einem recht heftig aussehenden Gespannunfall ins Sancar gepackt werden. Ziemlich doof so ein unnötiger Personenschaden. Aber alles nix echt Schlimmes, soweit man gehört hat. Sonntags nach dem ersten Kaffee sind wir dann, zunächst gemeinsam, Richtung Norden gestartet und am Hohen Meißner hab' ich dann auch endlich die vertraglich zugesagte Superdusche erhalten. War aber nur ein Viertelstundenguss!





Dienstag, 15. August 2017

Rost unterm usw.....

Und jetzt noch schnell die Elektrik kurzschliessen und...........PROBEFAHRT!! (Nur haben wir zur Zeit keinen Probe, hihi)

Sonntag, 6. August 2017

CMC-Treffen

Wunnebar! Waren in kleiner Besetzung auf dem Treffen des CMC-Schauenburg. Wie jedes Jahr ein wichtiger Termin im Kalender des MoSt Gö '89. Trotz durchwachsenem Wetter waren alle üblichen Verdächtigen aufgelaufen und ein paar neue Gesichter. Besonders erwähnenswert erscheint mir aber in diesem Jahr das innovative Handhabungsutensil zu sein mit dem die ungewohnte Aufnahme fester Nahrung für uns leichter gestaltet wurde. Die Bewegungsabläufe sind so wesentlich gewohnter, also ein empfehlenswertes Detail , dass auch gut in jeden Tankrucksack passt. Use it!


Donnerstag, 3. August 2017

Rost unterm Hintern-weg ist er

Jaaaaaa! Alle Teile vom Sandstrahlen und Beschichten zurück. Sehen super aus und  ich weiß aus Erfahrung wie gut und lange das hält. Ich mache ja ungerne Werbung (außer für uns!) aber in Katlenburg/Lindau gibt es eine Firma, die leistet, auch für so'ne "Großkunden" wie mich, super Arbeit. Und  die Kombischwinge für den Seitenwagen sieht jetzt doch gleich ganz andreas aus. Heute ist der Seitenwagen wieder fast komplett und der Hauptrahmen baumelt auch schon dran. Obwohl alles immernoch alte, teils leicht an den Gespannbetrieb angepasste (verzogene), Teile sind macht die Montage mir echt Freude und ich hoffe bald brummt sie wieder und, vor Allem, ich habe keine Bastelfallen eingebaut, hihi. Nu ist erstmal wieder Treffen angesagt, gibt ja viel zu erzählen. Also bis dann auf der Straße.


Montag, 24. Juli 2017

Rost unterm Hintern, andere Baustelle

So, nun nach dem Urlaub (wiedermal auf ein paar Cap Verden) ist wohl das Fahrwerk (siehe unten) bald von der Schönheits-Op zurück, deshalb noch schnell den Motor zerpflückt. Öl aus der Kurbelhausentlüftung, weniger Leistung und überhaupt lange gequält. Gedanken an Kolbenringe, Schaftführungen, oder mehr. Naja, mehr (Kolben und Ringe) und weniger ( nur die Schaftdichtungen) ist doch ein tolles Ergebnis. Sollte danach wieder knackiger laufen, hihi. So wie auf dem Bilde sieht also ein Kolben aus wenn er in einem zu großes Saal tanzen muß. Obwohl.......es läuft auch noch wenn's noch schlimmer aussieht. Hab' dabei aber schonwieder soviel Neues über Motoren und ihre Konstrukteure gelernt, dass ich auch ein Buch schreiben könnte. "Menschenfeindliche Gedanken und ihre Umsetzung im Motorradmotor" oder so. Morgen schau ich wohl mal nach dem Fahrwerk, ob's fertig ist. Dann kann ich aufbauen, dass macht mir mehr Spaß als zerlegen. Habe die Ehre!



Montag, 12. Juni 2017

Sanglas-IG Treffen

Geschafft! Diese Jahr hatten wir wieder die Ehre und das Vergnügen das Jahrestreffen der Sanglas IG Deutschland auszurichten, weil ich ja auch so ein Prachtgerät (auch spanischer Russe genannt) besitze. Iss, logo, immer auch ein Stück Arbeit aber weil alle Gäste mitwirken und bei super Wetter eine Bombenstimmung war, ist die Arbeit mehr als aufgewogen. Aus Süd-Frankreich und Holland kamen unsere internationalen Sanglasfreunde, die lange Anfahrten in Kauf nahmen um Gleichgesinnte zu treffen.  Insgesamt 8 Sanglasen und noch ein paar andere, interessante Fahrzeuge fanden den Weg zu uns. Die hier gezeigte Schrauberaktion war natürlich erfolgreich, jedenfalls soweit, dass die Besitzer des schönen Gespannes hoffentlich heile wieder zu Hause angekommen sind. Die Ausfahrt führte uns zur Tonenburg, die mit neuen Besitzern einen frischen Charme verbreitet. Samstag hatten wir dann noch die große Freude, dass Ferry seinen Geburtstag auf unserem Treffen begangen hat. Alles, alles Gute!! Nun ist wieder aufgeräumt und kommendes Wochenende können die Kollegen von der XS 1100-IG das Gelände bevölkern. Gute Verrichtung wünschen wir.

Sonntag, 28. Mai 2017

BMW-Team Treffen

Sugenheim war wieder ein tolles Treffen. Das Wetter hätte besser nicht sein können und die Bewirtung war gut, wie gewohnt. Besonders Fleisch und Wurst können die Leute richtig guuut. Leider sind dem Team dieses Jahr ein wenig die Gäste ausgegangen, soweit bekannt wohl aus den unterschiedlichsten Gründen, eben einfach dumm gelaufen. Putziger Weise war die Fahrt total entspannt, kaum Störverkehr und locker. Ansonsten gehört der Ritt nämlich nicht zu den herausfordernden Touren. Naja, eben B 27......Bis die Tage!


Sonntag, 21. Mai 2017

1. Frühzünder-Treffen

Den Frühzündern ein dickes Dankeschön und Gratulation zu ihrem gelungenen 1. Treffen. Das Gelände ist prima, guter Zeltgrund und ordentliche Infrastruktur. Und weil auch das Wetter sich von der netten Seite zeigte kamen echt viele Moppetisten zusammen und feierten bis nix mehr (rein) ging. Klassische (oder so) Moppeds konnten wir anschauen und darüber lästern (ich meine debattieren!).
Da schauste in die Rohre, gel!




Donnerstag, 18. Mai 2017

Rost unterm Hintern Part 2

So, zerlegt is die Emtax nu und entfettet auch so ziemlich. Heute hab' ich die Fahrwerksteile zum Strahlen und Pulverbeschichten gebracht. Vorher wurde einiges verstärkt und die Seitenwagenschwinge neu gebaut, damit wieder ein ordentlicher 135/70-15 reingeht statt der originalen Trennscheibe, hihi. Diesmal wurden dafür, der Einfachheit wegen, eine Russenschwinge mit der MZ-Schwinge vereint. Wenn das
schön gepulvert ist sieht das bestimmt nett aus...

Donnerstag, 11. Mai 2017

Zuwachs

Nu iss' es passiert. Letztes Jahr auf dem Sanglas-Treffen hab' ich nach einer Hinterradnabe für mein Gespann gefragt. Nu hab' ich sie. Allerdings hängt an der Nabe eine Sanglas (ohne Pedale oder wie dieser Antrieb heißt) und ein MZ-Seitenwagen. War eine nette Tour mit Steve und seinem Transit, in der Wetterau haben wir die Teile bei einem Sanglas-Ig Urgestein eingeladen, palavert und sind wieder heim. Jetzt kann ich mich bei nächster Gelegenheit meiner ausgelaufenen Nabe zuwenden und eine gute, stabile einspeichen. Ist schon was wert, im Gespann werden die Radlagersitze doch arg gequält, hihi. Und aus dem "Rest" kann ich ja mal 'nen schicken Scrambler oder Bobber werkeln (Dann natürlich mit Motor oder so). Tja, und das war's wieder von diesem Sender. Mehr Sonne und Wärme wünsch ich Euch und, logo, mir.


Montag, 17. April 2017

Einmal überwintern, schon rostets unterm Hintern

Nachdem mir im Herbst die Seitenwagenschwinge an meinem MZ-Gespann zerbröselt ist, ist nun der Seitenwagenrahmen das letzte Fahrwerksteil, daß ich noch nicht selbstätig ruiniert habe. Naja, jedenfalls war ich doch recht mißmutig ob des Undanks meiner Remme und ging mit dem Gedanken schwanger sie in die Tonne zu kloppen und mir was anderes zu kaufen, für den Winter und als Hure. Trotz emsiger Betrachtung anderer Gespanne und vieler Gespräche und Überlegungen ist mir aber nix eingefallen, was mir gefallen könnte für den Einsatzzweck. Also logische Folge: Remme zerlegen, betrachten und Geld reinstecken. Logo, nur da wo sinnvoll. Im Moment ist sie erstmal zerlegt, einige Teile, wie Rahmen und Vorderradschwinge, werden wohl etwas perfektioniert und gehen dann zum erneuten Pulverbeschichten. Der Motor wird ein wenig neu aufgebaut, wg nachlassender Leistung und Tropfölung. Und dann schaun wir mal. Ich denke ich werde dazu nochmal ein paar Zeilen schreiben, wenn's wieder was zu schreiben gibt. Erwähnte ich übrigens, was das für ein Dreck und Schmier und Gammel ist wenn mensch so ein Wintergeraffel zerhackt und wie alle Teile fast von alleine zu lösen sind? Na denne!

Samstag, 15. April 2017

Frohe Eier

Wir wünschen dem ganzen fahrenden Volk und unseren Freundinnen und Freunden ein besonders feierliches und kilometerreiches Osterfest!

Donnerstag, 13. April 2017

Thüringen, nu denn

Einen herzlichen Dank an die Königskinder aus Leutenberg!! Endlich war ich auch mal wieder da und alles wie früher!! Oder besser, nämlich heute! Ein wuchtiges Wochenende  mit Guzzi und der BMW ( Gespann, logo!) von und mit Onno. Lecker Kaltgetränk, gutes Essen ist eigentlich schon völlig klar, dazu eine herzliche Begrüßung, ein Samstagfrühstück als eigentlich schon abgedeckt war, ist schon prima. Der Freitag war wohl arg lecker, hihi. Nette Gäste von der Kupferpaste und Andere, viel Palaver und locker Mukke. Der Hinweg mußte schnell gehen und hatte ca 190 km. Der Rückweg am Sonntag hatte dann 350 km, Kurven bis Onkel Doktor kam und eine neue Erfahrung für mich. Ich war mir nämlich garnicht bewußt, daß mein tiefergelegte Guzzi eigentlich in die Kategorie Enduro-/Weltreisegespann gehört. Aber Onno findet den Weg. Einfach Klasse, echt "Alte Schule". Und weil das so Klasse war gibt's auch keine Bilder, dafür war keine Zeit.

Donnerstag, 30. März 2017

Tschöö 23 Std.

Tja, fällt mir nicht viel ein, wie auch immer. Das allerletzte 23 Std.-Treffen an der Termenei war wunderschön! Super Wetter und viele Freundinnen und Freunde gaben dem Team die Ehre. Es gab Feuerwerk vom Feinsten, logo Bier und lecker Zeuch von Gastgebern und Gästen. Im Dutchoven wurden Feinschmeckerrezepte erprobt (echt!!!) und nebenbei


Singlemalts verkostet. Also Alles wie immer, nur eben ganz anders, weil das Team diesmal eingeschworen war sich nicht nochmal breitschlagen zu lassen. Also Tschöö mit viel "Ö"!!!

Freitag, 17. Februar 2017

Antifanten-Treffen

....und während sich die Massen mühsam und schwer beladen zum Alten Elefantentreffen schleppen sitzen auf der Zielgerade die Antifanten und jubeln. Ernst-Fred und Brigitte hatten geladen und Viele kamen. Am Sonntag stellte sich leider heraus, dass ein paar zuviele kamen, aber das Ende dieser Geschichte kenne ich selber noch nicht. Jedenfalls gab' es wohl später am Abend eine ausgeprägte Disharmonie, die in der Hütte zu kräftigen Kaltverformungen führte. Ziemlich überflüssig! Aber sonst war es wieder Spitze, Samstagabend spielten 3 Gitarren und ihre Besitzer um  die Wette, ein Genuß. Und Schnee gab es sogar auch dazu und Waschküche. Und die Gastgeber (Achtung: nicht Gastgebähr!) verteilten feinst Delikatessen an uns!